die presse sagt über udo schild:

gitarre & bass

„Udo Schild - übrigens ist er auch ein hervorragender Gitarrist - hat mit „Morning" ein fantastisches Acoustic-Jazz-Album mit eigenen Kompositionen eingespielt. Seine Songs und Balladen haben alle dezente Pop-Qualitäten, und live ist dieser Mann ein Erlebnis, egal in welcher Besetzung er auftritt. Ein beeindruckender Musiker."

akustik gitarre

Jens Hausmann schrieb zu der CD It Ain't Over Now":

„...wie bei Stephan Scheuss oder Christina Lux gibt es Solo-Stücke mit Jazz-Gesang, zum Beispiel im...gänsehautverdächtigen „When I Fall In Love". Anspieltips fallen schwer, das Niveau der 20 Titel ist durchgängig hoch, doch „Day By Day" und das Neue „Nur Mit Dir" haben Hit-Potenzial. Eine gelungene Kollektion..."

jazz thing

„Gänsehaut garantiert!“

kölner stadtanzeiger

„..Ungeheuer sinnlich und mitreißend..", von Heike Nickel
„Schilds Spezialität ist seine in Perfektion beherrschte Art, den emotionalen Ausnahmezustand des Leben - Liebe und Verlust, Trauer, Depression und höchste Glückgefühle - einzufangen und lyrisch wie musikalisch so umzumünzen, dass man den daraus entstehenden Liedern fast schon eine therapeutische Wirkung bescheinigen kann."

die zeit    

(ist verlinkt zur originalen Rezension bei der "Zeit")

„Udo Schilds Jazz-Soul-Traum", von Konrad Heidkamp, zu der CD Morning" (1998)

„..singt mit dieser rauchigen Samtstimme in jenem Grenzland aus Soul und Jazz, das hier kaum einer betritt, fasziniert Hunderte, die ihn hören - es sind zu wenige..“

aachener nachrichten

von Tobias Röber  „..Der Jazzclub Eschweiler hatte einen Spitzenkönner seiner Zunft verpflichtet: Udo Schild. Der kommt ganz ohne Blitzlichtgewitter und imposante Musikanlage aus. Eine Gitarre, seine unverwechselbare raue, markante Stimme - Udo Schild braucht lediglich ein paar Takte, um das Publikum in seinen Bann zu ziehen."

kölnische rundschau

„Euskirchen-Eifelland-persönlich", von Alice Gempfer
„-Vollblutmusiker- Udo Schild steht für seine rauchige Soulstimme, virtuoses Gitarrenspiel, bewegende Texte und ganz besondere, berührende Live-Momente.
..-Schilds Songs, von der Liebe, dem Leben und der Natur inspiriert, scheinen ihm aus der Seele zu fließen, seine tiefe samtige Stimme transportiert Sprachbilder und Musik direkt in die Herzen der Zuhörer..-"

jazzthetik

schrieb unter der Ruprik Soul Voices zu der CD It Ain't Over Now" (2012):

„...Aber mitunter reicht Udo Schild nur seine markante Stimme mit dem immer richtigen

Gespür für Dramatik und sein beachtliches Fingerstyle-Gitarrenspiel, um den Zuhörer

zu packen."

kölner stadtanzeiger

 

Monika Salchert schrieb zu "Deine-Sitzung" 2017: 
"Udo Schild brillierte mit einem Lied über den Nubbel....war gesanglich und textlich 
erstklassig". ( Kölsche Cover-Version von "Human" von Rag'n'Bone Man)

forum d'vinyl

zur Vinyl-LP Solo/Duo" (2006) mit Xaver Fischer (Keys):

„...Dementsprechend soulig emotional sind die 9 Songs dieser LP, die ihn sowohl als begnadeten Songwriter als auch Musiker von raren Fähigkeit darstellt. Diese atmosphärischen Songs im Grenzbereich zwischen Folk und Soul, Jazz und Blues, sorgen nicht selten für Gänsehaut..."

 

kölner illustrierte

Dort schrieb -ms- über die CD Autumn In June" (von 1995, als Leon Delray, nicht mehr erhältlich):

„Tip Des Monats"

„Selten klang Wehmut schöner als im Titelsong „Autumn In June" oder in „It Ain't Over Now". Doch selbst wenn Leon Delray (Udo Schild) nur seinen Einkaufszettel heruntersingen würde, ..würde einem wahrscheinlich sogar das noch wohlige Schauer über den Rücken jagen."

westfälische rundschau

Michael Schmitz schrieb über die CD I'm Still Waitin' " (von 1993, als Leon Delray):

„...oder die Platte ist wirklich gut. Wie die von Leon Delray (Udo Schild). Delray hat eine kohlenkellerschwarze Stimme, und wer meint, er sei ein schwarzer Soulsänger, liegt nur halb daneben. Der Soul fließt ihm zwar in den Adern, aber der 31jährige ist ein weißer Bengel aus Köln."

foto: © www.meyeroriginals.com
foto: © www.meyeroriginals.com
foto: © privat
foto: © privat