udo schild & "band"


"elektrisch"


Udo Schild spielt als "SpaceSound Trio/Band", oder als "Funky Groove Trio/Band".

 

In der SpaceSound Besetzung stehen die Akustik Gitarre von Udo Schild und die experimentellen Keyboard-Sounds und Improvisationen von Xaver Fischer im Vordergrund.

In der Funky Groove Besetzung ist es die "funky" E-Gitarre von Udo Schild und die Orgel, gespielt von Xaver Fischer oder von Clemens Orth. Hier setzt Udo Schild das Erbe von

"The Sookie Allstars" fort. (siehe Soundcloud-Player)

Beide Konzepte funktionieren auch in einem Konzert und weitere Musiker/Solisten können

hinzu gebucht werden. 

 

Es ist auch möglich, unplugged und elektrisch, in einem Konzert zu präsentieren.

Unter dem Namen "Udo Schild & die Funky Metamorphosen" vereint er alle Ausdrucksmöglichkeiten.

 

udo schild & spacesound trio

Udo Schild - SpaceSound Trio                  „Die 3 sind 6“

 

Udo Schild (Gitarre/Gesang)
Xaver Fischer (Synth/Keyboard) spielt auch mit "Sasha"-"Sarah Connor"&"Birth Control"
Roland Peil (Percussion/Drums) spielte auch Worldtour mit "Sarah Brightman"& seit langem bei "Fanta 4"

Millionen hörten seine tiefe Soulstimme in dem Kinoerfolg „Traumschiff Surprise“.

Dort sang er als „Barry Tenderloin“ die Ballade „Let’s Make a Baby“, in der „Carwash-Szene“ mit Till Schweiger.
Viele hören einige seiner Songs gesungen von Max Mutzke. Die Zusammenarbeit mit Stefan Raab und Max Mutzke brachte ihm die erste „Goldene“. Einige kennen Ihn noch als „Leon Delray“ und erinnern sich an seine Auftritte als Vorprogramm für Künstler wie Bobby Womack, Tower Of Power oder Johnny „Guitar“ Watson. Jetzt, nur ein wenig älter, aber mit noch schönerer Stimme, veröffentlicht der „Hennessy JazzSearch“ Preisträger endlich das Live-Album vom „Udo Schild – SpaceSound Trio“.

Man könnte auch sagen: "Die 3 sind 6"

Schilds Lieder sind die Basis für ein unvergessliches Konzert mit sphärischer Stimmung und Raum und Zeit für Improvisation und Interaktion mit seinen kongenialen Kollegen.

Mit viel Spielfreude und Witz zelebrieren die 3 Ihren Genre-Mix aus "Elektro - Folk - Jazz - Reggae - Soul - Calypso - New Age & House".

Allein der Opener, der gut 10 Minütige Song "If I Was A Flower", lohnt den Kauf des Albums.

Es klingt, als ob Barry Whites Bruder mit Kraftwerk, Herbie Hancock, Van Morrison und Fela Kuti im "Cafe Del Mar", eine Session macht. 

 

Ein Fan schrieb nach dem Konzert (Januar 2010) im ausverkauften "Theater 1" in

Bad Münstereifel:

"...Das war wirklich ein sehr mitreissendes Konzert. Von Soul zu Funk, wieder zurück zu Jazz, selbst African oder Disco-Stücke waren mit dabei. Das Konzert war ein Volltreffer

und ich freu mich auf ein Wiedersehen..."

 

Johannes Mager schrieb in der "Kölnischen Rundschau" zu diesem Konzert:

"...Die Spacesounds erzeugte vor allem Xaver Fischer an seinen Synthesitern.

Mit stoischer Gelassenheit drehte er bei einigen Stücken ununterbrochen an den Knöpfen und Reglern seiner Keyboards und holte dabei teils Klänge aus seinen Instrumenten, die schon fast an die Band "Kraftwerk" erinnerten..."

 

Ein begeisterter Fan schrieb nach dem CD-Release-Konzert (Oktober 2014) im Club 672 in Köln:

"...War übrigens wieder ein religiöse Erfahrung - fast wie ein Gottesdienst, Danke!..."

 

    -Soul-NuFolk-Lounge-Funk-Calypso-House-Reggae-Jazz-New Age-Electro-
                                               -Die 3 sind 6-

udo schild & funky electric band

udo schild & "the sookie allstars" 1996 "funky" freedom

udo schild & band @ leverkusener jazztage 2004

udo schild "spacesound trio" @ "jazzrally düsseldorf"

udo schild (aka "leon delray") & "busy Body" im damaligen "schmuckkästchen"/stadtgarten - köln 1992


"unplugged"


cd/lp - live @ kölner philharmonie

cd - morning


die presse sagt über udo schild:

kölnische rundschau        

„Was für eine Stimme"

 

gitarre & bass

„Udo Schild - übrigens ist er auch ein hervorragender Gitarrist - hat mit „Morning" ein fantastisches Acoustic-Jazz-Album mit eigenen Kompositionen eingespielt. Seine Songs und Balladen haben alle dezente Pop-Qualitäten, und live ist dieser Mann ein Erlebnis, egal in welcher Besetzung er auftritt. Ein beeindruckender Musiker."

akustik gitarre

Jens Hausmann schrieb zu der CD It Ain't Over Now":

„...wie bei Stephan Scheuss oder Christina Lux gibt es Solo-Stücke mit Jazz-Gesang, zum Beispiel im...gänsehautverdächtigen „When I Fall In Love". Anspieltips fallen schwer, das Niveau der 20 Titel ist durchgängig hoch, doch „Day By Day" und das Neue „Nur Mit Dir" 

haben Hit-Potenzial. Eine gelungene Kollektion..."

 

jazz thing

„Gänsehaut garantiert!“

kölner stadtanzeiger

„..Ungeheuer sinnlich und mitreißend..", von Heike Nickel
„Schilds Spezialität ist seine in Perfektion beherrschte Art, den emotionalen Ausnahmezustand des Leben - Liebe und Verlust, Trauer, Depression und höchste Glückgefühle - einzufangen und lyrisch wie musikalisch so umzumünzen, dass man den daraus entstehenden Liedern fast schon eine therapeutische Wirkung bescheinigen kann."

die zeit    

(ist verlinkt zur originalen Rezension bei der "Zeit")

„Udo Schilds Jazz-Soul-Traum", von Konrad Heidkamp, zu der CD Morning" (1998)

„..singt mit dieser rauchigen Samtstimme in jenem Grenzland aus Soul und Jazz, das hier kaum einer betritt, fasziniert Hunderte, die ihn hören - es sind zu wenige..“

 

aachener nachrichten

 

von Tobias Röber  „..Der Jazzclub Eschweiler hatte einen Spitzenkönner seiner Zunft verpflichtet: Udo Schild. Der kommt ganz ohne Blitzlichtgewitter und imposante Musikanlage aus. Eine Gitarre, seine unverwechselbare raue, markante Stimme - Udo Schild braucht lediglich ein paar Takte, um das Publikum in seinen Bann zu ziehen."

kölnische rundschau

„Euskirchen-Eifelland-persönlich", von Alice Gempfer
„-Vollblutmusiker- Udo Schild steht für seine rauchige Soulstimme, virtuoses Gitarrenspiel, bewegende Texte und ganz besondere, berührende Live-Momente.
..-Schilds Songs, von der Liebe, dem Leben und der Natur inspiriert, scheinen ihm aus der Seele zu fließen, seine tiefe samtige Stimme transportiert Sprachbilder und Musik direkt in die Herzen der Zuhörer..-"

 

jazzthetik

 

schrieb unter der Ruprik Soul Voices zu der CD It Ain't Over Now" (2012):

„...Aber mitunter reicht Udo Schild nur seine markante Stimme mit dem immer richtigen Gespür für Dramatik und sein beachtliches Fingerstyle-Gitarrenspiel,

um den Zuhörer zu packen."

  kölner stadtanzeiger

 

Monika Salchert schrieb zu "Deine-Sitzung" 2017: 

"Udo Schild brillierte mit einem Lied über den Nubbel....war gesanglich und textlich erstklassig". ( Kölsche Cover-Version von "Human" von Rag'n'Bone Man)

forum d'vinyl

 

zur Vinyl-LP Solo/Duo" (2006) mit Xaver Fischer (Keys):

„...Dementsprechend soulig emotional sind die 9 Songs dieser LP, die ihn sowohl als begnadeten Songwriter als auch Musiker von raren Fähigkeit darstellt. Diese atmosphärischen Songs im Grenzbereich zwischen Folk und Soul, Jazz und Blues, sorgen nicht selten für Gänsehaut..."

 

kölner illustrierte

Dort schrieb -ms- über die CD Autumn In June" (von 1995, als Leon Delray, nicht mehr erhältlich):

„Tip Des Monats"

„Selten klang Wehmut schöner als im Titelsong „Autumn In June" oder in „It Ain't Over Now". Doch selbst wenn Leon Delray (Udo Schild) nur seinen Einkaufszettel heruntersingen würde, ..würde einem wahrscheinlich sogar das noch wohlige Schauer über den Rücken jagen."

westfälische rundschau

Michael Schmitz schrieb über die CD I'm Still Waitin' " (von 1993, als Leon Delray):

„...oder die Platte ist wirklich gut. Wie die von Leon Delray (Udo Schild). Delray hat eine kohlenkellerschwarze Stimme, und wer meint, er sei ein schwarzer Soulsänger, liegt nur halb daneben. Der Soul fließt ihm zwar in den Adern, aber der 31jährige ist ein weißer Bengel aus Köln." 


 

 

Udo Schild spielt nicht nur in Clubs und auf Konzert & Festival-Bühnen, sondern auch auf Messeveranstaltungen und Stadtfesten und sehr gerne auch für Sie persönlichMehr Infos Hier:  Hochzeit - Gartenfest - Wohnzimmer Konzert

 

Kontakt: booking@udoschild.com

                +49 15155598500